Dieses Seminar ist leider nicht mehr buchbar. Schauen Sie in unserem Kursangebot doch ggf. nach einem anderen Termin. Viele Fortbildungen haben wir regelmäßig im Programm!

Folgende Seminare könnten interessant für Sie sein:

Rezertifizierung "Wundexperte ICW" - Warum heilen Wunden nicht?

Weiterbildung

Kurs-Nr.: 1000015
Verfügbarkeit: KURS AUSGEBUCHT
Anmeldung nicht mehr möglich, da das Seminar in der Vergangenheit liegt. Suchen Sie nach weiteren Seminaren mit diesem Titel, manche Seminare finden auch zu anderen Terminen statt.

Normalerweise schließen sich Wunden von ganz allein. Manche aber werden chronisch. Eine Wundheilungsstörung kann viele Ursachen haben. Einige kennen wir bereits, andere liegen im Verborgenen. Viele Patienten mit einer chronischen Wunde haben Schmerzen, sind im Alltag eingeschränkt und müssen immer wieder medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Die Wundheilung ist ein komplexer Prozess. Viele Faktoren sind erforscht, aber es gibt noch Vieles, was wir nicht verstehen.

Im Seminar betrachten wir den Prozess der Wundheilung im Detail. Suchen nach wundheilungshemmenden und wundheilungsfördernden Faktoren. Wir erforschen, warum eine moderne Wundtherapie Vorteile gegenüber klassischen Methoden der Wundversorgung hat. Außerdem stellen wir den Menschen mit der chronischen Wunde in den Mittelpunkt unserer Betrachtungen.

Mit der Teilnahme an diesem Seminar (2018-R-418) erwerben Sie 8 Fortbildungspunkte für die Rezertifizierung Ihres ICW-Abschlusses und erfüllen die jährliche Fortbildungsverpflichtung.

Details
Dozent:Norbert Kolbig
Ort:segema Akademie, Julius-Doms-Str. 15, 51373 Leverkusen (auf Karte)
Zielgruppe:Wundexperten ICW®, Pflegetherapeuten ICW® (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich
Umfang:9:00 - 16:30 Uhr (8 UE)
Kosten:125,00 € (inkl. Pausengetränke)
Inhalte:
  • Wundheilung – auf das einzelne Detail kommt es an
  • Wundheilungsfördernde und Wundheilungshemmende Faktoren
  • Wundstagnation – wie kommt es dazu?
  • Was hilft und was nicht – eine Betrachtung aus rein physiologischer Sicht
  • Der Faktor Mensch